„Man lebt nicht, damit am Ende Gras darüber wächst.“

Der Lausitzer Schriftsteller Jurij Brězan (1916-2006) schrieb diesen Satz wohl nicht nur zur Ermutigung für sich selbst nieder, sondern auch in Hoffnung und Vertrauen darauf, dass nachfolgende Generationen sorgsam mit dem umgehen, was wir ihnen hinterlassen.

Seit einigen Jahren ist der Städtische Görlitzer Friedhof im Besitz einer umfangreichen Sammlung von Zeugnissen historischer Volkskultur. Sie entstammen einer durch den Sammler Horst Jordan (1929-2016) zusammengetragenen Kollektion. Ein Schatz aus Haarbildern, Églomisé-Arbeiten, Andenken an gefallene Soldaten, Spruchbildern zur Erbauung, Gemälden und Zeichnungen zu Leben und Tod. Es sind liebevolle Spuren derer, die vor uns lebten. Sie hingen im 19./20. Jahrhundert als "Zimmerdenkmale" in Wohnungen oder fanden bei Trauerzeremonien Verwendung. Das Andenken an Verstorbene wurde durch unterschiedlichste Erinnerungsstücke wachgehalten.

Es handelt es sich nach ggw. Kenntnisstand um eine in Sachsen einmalige Kollektion zu diesem Themenkreis in öffentlichem Besitz. Insbesondere die 13 Kastenbilder, die neun Perlkränze, die vier Haarbilder sowie die Arbeiten in Églomisé-Technik besitzen eine eigene künstlerische und kunsthandwerkliche Qualität und beträchtliche optische Attraktivität.  Teilweise sind sie in ihrer eher naiven Form und Gestaltung unserer Zeit etwas fremd. Diese Dinge sind heute aus der Mode gekommen, vieles ist inzwischen unbekannt. Viele der Stücke sind in künstlerischen Techniken ausgeführt, welche heute nahezu ausgestorben sind.      

Mit dieser Ausstellung soll gezeigt werden, wie vielfältig die Formen des Erinnerns an Verstorbene waren, was auf kunsthandwerklicher Basis möglich war und was den Menschen geholfen hat. Dies eröffnet die Frage: Was tun wir heute? Wie trauern wir heute? Was kann helfen?

Die Sammlung wird als dauerhafte Ausstellung in der Säulen- und Kuppelhalle (jeweils ca. 100 m²) der Alten Feierhalle des Städtischen Friedhofs Görlitz präsentiert werden. Das besondere Flair der Feierhalle sowie ihr Standort auf dem Friedhof bieten ein reizvolles, nirgendwo anders nachzuempfindendes Ambiente für eine Ausstellung über Trauerkultur. Die Themen Sterben, Tod, Trauer und Bestattung gehören in unsere Kultur und betreffen jeden von uns. Neben der Bewahrung wichtiger Exponate wird der Bezug zu heutigen Formen der Trauerkultur herausgearbeitet.

Für alle Fotos gilt © Städtischer Friedhof Görlitz